Petition des AStA über die ehemalige Buchhandlung

Mehr Raum für Studierende auf dem Campus! Alte Buchhandlung sinnvoll nutzen

Wo kann man sich auf dem Campus in gemütlicher Atmosphäre treffen? Wer in Fachschaften, in hochschulpolitischen Gruppen oder anderen Initiativen organisiert ist, wird bereits die Erfahrung gemacht haben, dass es an der Uni an selbstverwalteten Räumen von Studierenden erheblich mangelt. Teilweise müssen sich Fachschaften einen Raum teilen, andere haben nicht mal einen, sodass gemeinsame Treffen in Seminarräumen stattfinden müssen. An anderen Universitäten läuft es besser: Es gibt sowohl oftmals eine größere Zahl und Fläche an Räumen für die studentische Selbstorganisation in Fachschaften und Initiativen, vor allem aber auch für von Studierenden verwaltete Cafés, Kneipen und Veranstaltungsräume. Das verbessert insbesondere auch die studentische Kultur auf dem Campus. Wir fordern auch hier deshalb schon seit langem, dass mehr Räume von der Universität an die Studierendenschaft zur dauerhaften und selbstbestimmten Nutzung übertragen werden. Die Möglichkeit für uns Studierende, über eigene Räume zu verfügen, diese selbstständig zu gestalten und dort Veranstaltungen für alle anzubieten ist wesentlich für das universitäre Klima – vieles von dem, was wir gerne umsetzen würden und potentiell könnten, von Kursen und Workshops über Soli-Feiern, Ausstellungen oder Lesungen bis zu Rückzugs- und Entspannungsmöglichkeiten ist allein über das ständige Buchen von Seminarräumen schlicht nicht möglich.

Mit der Schließung der Buchhandlung im Mensafoyer Haarentor ist letztes Jahr ein Raum an der Universität freigeworden, der als zentraler selbstverwalteter Raum für Studierende ideal geeignet ist. Die Universität hat allerdings andere Pläne: Der Raum soll, in der Hand des Studentenwerks, mit Arbeitsplätzen und einem weiteren Kaffeeautomaten ausgestattet werden. Wir sind uns sicher, dass mit diesem Raum, in den Händen der Studierenden, deutlich mehr möglich wäre!

Wir setzen uns daher dafür ein, dass die Studierendenschaft der C. v. O. Universität Oldenburg den Raum der ehemaligen Buchhandlung erhält und ihn nach ihren Bedürfnissen nutzen kann. Wir sammeln Unterschriften, um der Universitätsleitung und dem Studentenwerk zu zeigen, dass dieses Vorhaben von einem großen Teil der Studierenden unterstützt wird und um unseren Forderungen nach selbstverwalteten zentralen Räumlichkeiten Nachdruck zu verleihen. Wir hoffen auf eure Unterstützung und freuen uns über eure Vorschläge und Wünsche für die Räume an hochschulpolitik@asta-oldenburg.de!

Unterschreibt die Petition online unter https://openpetition.de/nkvcj oder auf den Unterschriftenzetteln, die in der Mensa in Haarentor (und nächste Woche auch in Wechloy) ausliegen und die ihr in die Urne im Mensafoyer werfen könnt. Danke!

Wir werden diese Woche in Haarentor und nächste Woche in Wechloy hierzu auch Infostände aufbauen. Sprecht uns also gerne an, wenn ihr zu unserer Kampagne Fragen habt oder ihr erfahren wollt, wie ihr mithelfen könnt.

Gib Deinen Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
Q V O M H
 
Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
  • blog/2023-02-01-petition_des_asta_ueber_die_ehemalige_buchhandlung.txt
  • Zuletzt geändert: 2023/02/02 14:36
  • von gl_lukash